0
Einloggen

Wohnungsheizung - mach das klug!

Wohnungsheizung - mach das klug! - Drutex - Hamburg Ein frostiger Winter ist eine extrem schwierige Jahreszeit. Wenn der Wind hinter dem Fenster bläst, ein strenger Frost herrscht und der Schnee schwer ist, ist es unser größtes Vergnügen, sich im Haus zu verstecken und die angenehme Wärme zu genießen.

Um jedoch keinen hohen Preis für die Heizung Ihres Hauses zu zahlen, sollten Sie einige Regeln beachten:

  1. Sorgen Sie auf dichte Fenster!
    Wenn die Fenster in Ihrem Haus alt und abgenutzt sind, können sie bereits undicht sein und kalte Luft einlassen. Obwohl die Fenster man vorübergehend abdichten kann, ist es immer noch die am häufigsten ineffektive Lösung. Die beste Lösung ist das Einfügen neuer Fenster. Obwohl dies eine kostspielige Lösung ist, amortisiert es sich schnell in Form von niedrigeren Heizkosten.
    Der Austausch von Fenstern ist das ganze Jahr über möglich, auch im Winter. Also es lohnt nicht zu zögern.
  2. Passen Sie die Temperatur an den Raumtyp und die Aktivität der Haushaltsmitglieder an. Nicht jeder Raum im Haus benötigt einer intensiven Heizung. Am wärmsten sollte im Badezimmer zu sein, und am kältesten in den am wenigsten genutzten Räumen. Auch in der Küche können wir zum Beispiel die Heizgeräte anschrauben, da die Temperatur während kochend ohnehin ansteigt. In der Nacht sollte ins Schlafzimmer ein paar Grad kühler sein, das wirkt sich nicht negativ auf unseren Komfort aus, im Gegenteil, unser Schlaf an Qualität gewinnt. Ebenso wichtig ist es, die Temperatur zu senken, wenn wir über einen längeren Zeit das Haus verlässen müssen, wenn wir in die Schule, in die Arbeit gehen, und für eine längere Reise fahren. Allerdings sollten wir die Wohnung nicht zu stark kühlen, denn später werden wir zu viel Energie zum Heizen der Wohnung verbrauchen.
  3. Nutzen Sie die natürliche Wärmequelle - natürlich sprechen wir hier über der Sonne. Sobald die Sonne hinter den Wolken hervorschaut, lohnt es sich, Fenster freizulegen und dem Licht hereinfallen zu lassen. Solarenergie kann dazu beitragen, die Temperatur im Haus zu erhöhen und das völlig kostenlos ist.
  4. Enthüllen Sie die Heizkörpern! Wenn sie mit Vorhängen oder Möbeln abgedeckt sind, müssen sie einer höheren Temperatur verbrauchen, um die gleiche Wärmemenge wie die freiliegenden Heizkörper zu erzeugen. Darüber hinaus lohnt es sich, hinter dem Heizkörper einen Bildschirm aus Aluminiumfolie zu installieren, der die Wärmestrahlung reflektiert und, der wird sie ins Innere des Raums richten und den Austritt von Wärme durch die Wand begrenzen.
  5. Lüften Sie Räume klug !
    Die Belüftung von Räumen ist eine Notwendigkeit, unabhängig von der Jahreszeit. Ein unzureichender Austausch von verbrauchter Luft führt zur Ansammlung von Feuchtigkeit, was sich negativ auf unsere Gesundheit und auch auf unser Hause auswirkt.
    Im Winter ist jedoch eine geeignete Lüftungsmethode erforderlich. Wie man das macht? Sollten Sie die Heizkörper zuschrauben und öffnen den Fenster für eine kurze Zeit, aber an die ganze Breite . Auf diese Weise lüften wir der Raum für mehrere Minuten. Dies führt zu einem intensiven Luftaustausch ohne nennenswerte Kühlung des Innenraums. Dann schließen wir die Fenster, schrauben die Heizkörper wieder ab und das ist fertig. Auf diese einfache Weise haben wir Frischluftzufuhr ohne übermäßige Kühlung des Raumes.
  6. Zieh du wärmer an !
    Zieh einen dickeren Pullover an und zieh auf deine Füße warme Latschen an. Dadurch können wir die Temperatur in dem Raum senken, und das ist eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen.

Fenster online kaufen - Konfigurator

Kunststofffenster

Kunststofffenster
ab 23,35 € plus MwSt.

Balkontür

Balkontür
ab 89,60 € plus MwSt.

HS

HS
ab 1.777,62 € plus MwSt.

Eingangstür

Eingangstür
ab 396,12 € plus MwSt.

Eingangstür mit Füllung

Eingangstür mit Füllung
ab 362,16 € plus MwSt.

Zubehör

Zubehör